Alvin Lee

Aktuell auf dem Plattenteller
Im Regal
Deep Purple (2002)
Jethro Tull
Achim Reichel
Santana
Rock Op’n Dörp (2006)
Udo Lindenberg
Deep Purple (2008)
Uriah Heep
Lotto & Pape
Scorpions
Deep Purple (2010)
Bidla Buh
Sweet (2013)
Iron Maiden
Passenger
Status Quo (2013)
Biffy Clyro
James Blunt
Sweet (2014)
The Musical Box
Kiss
Nightwish
Deep Purple (2015)
Zucchero
Status Quo (2016)

Alvin Lee – Keep On Rockin (p) 2000

Ich war schon länger auf der Suche nach der CD „Zoom“ von Alvin Lee, eigentlich eher wegen der Gastmusiker Jon Lord (Deep Purple) und George Harrison.

Klar, Alvin Lee hat mit Ten Years After Meilensteine in Sachen Bluesrock gesetzt, aber wir haben jetzt dreissig Jahre later , und ich hatte ihn eigentlich nicht mehr auf dem Zettel.

Dann stieß ich bei ebay auf diese seltene auf dem norwegischen Label Seagull erschienene Doppel-CD, bei der es sich eigentlich um eine Zusammenstellung von „2 Alben unter einem Dach“ handelt. Zum einen handelt es sich um „Nineteen Ninety Four“ und zum anderen natürlich um das ursprünglich von mir gesuchte Album „Zoom“. Die Doppel-CD verfügt aber über ein eigenständig gestaltetes Cover mit mehrseitigen Booklet und verschiedenen Lyrics von beiden CDs. Die Liste der Gastmusiker liest sich wie das Who-Is-Who der britischen Rockscene:

Steve Gould: bass voc
Alan Young: drums
Steve Grant: keyboards voc
George Harrison: slide guitar
Joe Brown: voc + plectrum (?)
Sam Brown / Deena Payne: voc
Tim Hinkley: hammond piano
George Harrison: g, voc
Jon Lord: kb
Clarence Clemons: sax

Zur Musik: Hier wird im wahrsten Sinne des Wortes solides Handwerk der gehobenen Kategorie geboten, diese beiden CDs machen einfach Spass!

Die ideale Hintergrundmusik bei langweiligen Autofahrten oder wenn gute Freunde zu Besuch sind. Wer bisher nicht geglaubt hat, dass Blues auch Gute-Laune-Musik sein kann, der sollte sich diese CDs besorgen!

Zum Seitenanfang

Zurück ins Regal

The Black Sweden Queensryche